Logo RK Marine Kiel

Maritimes

Seemännische Knoten

Es ist immer wichtig, das Schiff sicher im Hafen zu vertäuen oder Tauwerk miteinander zu verbinden. Dabei muss gewährleistet sein, dass die Knoten (Stek):

  • 1. einfach und schnell zu knüpfen sind
  • 2. sich zuverlässig bekneifen
  • 3. auch schnell wieder zu lösen sind

Mit der folgenden Übersicht stellen wir die wichtigsten Knoten vor, und wüschen viel Spaß beim Knoten üben!

Bucht

Bucht

Dabei handelt es sich um ein in Haarnadel gelegtes Ende.

Auge

Auge

Seemännische Bezeichnung für alle Arten von Schlingen. Die Leine wird über Kreuz gelegt, so dass ein abgeschlossener Kreis entsteht.

Achtknoten

Achtknoten

Er wird an das Ende einer Leine Schot gesetzt. Mit dem Achtknoten verhindert man das Ausrauschen einer Leine aus Blöcken oder Ösen.

Palstek

Palstek

Mit dem Palstek kann man beliebig große Augen herstellen, die sich nicht zusammenziehen und leicht wieder öffnen lassen. Er wird vor allem zur Befestigung des Bootes am Steg oder Pollern verwendet, aber auch zum Umlegen einer Sicherheitsleine am Köper verwendet.

Kreuzknoten

Kreuzknoten

Der Kreuzknoten dient zum Verbinden zweier gleich starker Leinen.

Einfacher Schotstek

Einfacher Schotstek

Der einfache Schotstek wird zum Verbinden von Leinen verwendet, besonders dann wenn die Leinen unterschiedlich stark sind. Die dünnere Leine wird immer durch die Bucht der dickeren gesteckt.

Doppelter Schotstek

Doppelter Schotstek

Der doppelte Schotstek gewährleistet gegenüber dem einfachen Schotstek eine höhere Festigkeit. Er ist insbesondere beim Zusammenstecken sehr unterschiedlich starker Leinen zu empfehlen.

Webleinstek

Webleinstek

Er dient zum Befestigen von Leinen an Pollern oder zur Befestigung von Fendern an der Reeling.

Halber Schlag

Halber Schlag

Er dient zum Befestigen von Leinen, wenn nicht zu viel Zug auf das befestigte Ende der Leine kommt.

Zwei halbe Schläge

Zwei halber Schläge

Sie dienen zum Befestigen von Leinen, wenn nicht zu viel Zug auf das befestigte Ende der Leine kommt. Mit dem zweiten halben Schlag soll das Aufgehen des Knotens vermieden werden.

1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen

1 1/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Dieser Knoten wird häufig zum Festmachen an Ringen oder Stangen gebraucht.

Wurfleinenknoten

Wurfleinenknoten

Der Wurfleinenknoten dient zur Beschwerung des freien Endes einer Wurfleine und ist meist nur Ersatz für Sandbeutel oder ähnlichem.

Belegen von Enden

Belegen von Enden

Das Ende der Leine wird achtförmig um die Klampe oder den Belegnagel gelegt, wobei zunächst mit einem Rundtörn begonnen wird, der sich nicht selbst bekneifen darf, damit das Ende der Leine gefiert werden kann. Der letzte Kreuzschlag wird zur Sicherung mit einem Kopfschlag versehen.

Takling

Takling

Der Takling, dient zum Sicher von Enden einer Leine, gegen Aufdrehen und besteht aus dünnem Tauwerk, wie z.B. Takelgarn, Segelgarn, Kabelgarn.