Logo RK Marine Kiel

Maritimes

Kleine Schiffstypenkunde

Gaffelschoner

Gaffelschoner

Merkmale

  • 2 Masten; der vordere Mast (Fockmast) kürzer als der hintere Mast (Großmast)
  • Segel sind längsschiffsstehend
  • auch Schrat-, Fock- und Großsegel werden an Gaffel- und Großbaum gefahren
  • letzter Mast (Besanmast) mit Längs-, Gaffel- und Gaffeltoppsegel
  • über den Segeln wird noch eine Dreikanttopp- bzw. Stagsegel gefahren

Geschichte

  • 1713 im nordamerikanischen Gloncester Entwicklung eingeleitet
  • schnelle und manövrierfähige Schiffe für besondere Aufgaben wie Kurierdienst, Piratenjagd usw.
  • geringe Besatzungsstärke
  • schnelle Verbreitung der Takelage auch in Mischformen mit Quersegeln am Schonermast (Toppsegelschoner)
  • mit zunehmender Schiffsgröße 3 bis 7 Schonermasten

Verwendung

  • schnelle Frachtsegler mit geringer Besatzung
  • Fischereischiffe (Neufundland-Schoner) und Dienstfahrzeuge (z.B. Lotsen)
  • ab Mitte 19. Jahrhundert auch "Lustfahrzeuge" (z.B. Schoner AMERIKA)

Alle Angaben sind ohne Gewähr!