Logo RK Marine Kiel

Maritimes

Windjammer

Dar Pomorza

Dar Pomorza
Schiffstyp:Dreimast Vollschiff
Schiffsklasse:Segelschulschiff
Kiellegung:-
Stapellauf:-
Indienststellung:??.??.1909
Bauwerft:Blohm & Voss
Hamburg, Deutschland
Baunummer:-
Länge über alles:91,10 m
Breite:12,60 m
Tiefgang:  5,70 m
Wasserverdrängung:-
Masthöhe über Wasser:33,50 m
Segelfläche:2.115 qm (25 Segel)
Maschinenanlage:1 MAN Schiffsdiesel
Leistung:316 kw (430 PS)
Höchstgeschwindigkeit:-
17,00 kn unter Segeln
Besatzung:  40 Mann Stammbesatzung
150 Kadetten
Nation:Polen
Heimathafen:Gdynia
Eigner:Komitee der Nationalen Flotte
Verwendung:Schulschiff unter Segeln

Geschichte

Das Schiff wurde 1909 bei Blohm & Voss in Hamburg fertig gestellt und 1910 als zweiter Neubau des "Deutschen Schulschiff-Vereins" unter dem Namen 'Prinzess Eitel Friedrich' als Segelschulschiff für die seemännische Grundausbildung in Dienst gestellt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Schiff 1920 als Reparations-Leistung zunächst nach Großbritannien und dann nach Frankreich gebracht. Umbenannt in 'Colbert' stand es der Seefahrtschule in St-Nazaire zur Verfügung. Anschließend wurde es unter Wert als Ersatz für eine im Krieg verloren gegangene Yacht Eigentum des Barons de Forrest. Doch angesichts der hohen Kosten für Umbau und Unterhalt bot dieser das Schiff 1929 zum Verkauf an.

Das "Komitee der Nationalen Flotte zu Pomorze" aus Polen kaufte das Schiff. Die Regierung Polens ließ das Schiff in Nakskov (Dänemark) generalüberholen und mit einem Hilfsantrieb ausstatten. Am 30. Juni 1930 erhielt das Schiff in Gdingen seinen neuen Namen 'Dar Pomorza' (Gabe Pommerns).

1934/35 unternahm die 'Dar Pomorza' via Panamakanal eine Weltreise über 352 Tage und 39.000 Seemeilen (ca. 72.300 km). Aus diesem Anlass ließ die noch junge Zweite Republik 1936 eine 2-Zloty-Gedenkmünze prägen, die noch heute in Münzkatalogen als Rarität gehandelt wird.

1936/37 erfolgte eine weitere Weltreise, diesmal mit Umrundung von Kap Hoorn.

Während einer Ostsee-Reise verließ das Schiff am 24. August 1939 den Hafen von Libau mit Ziel Gdingen. Wegen des Überfalls des Deutschen Reiches auf Polen verlegte die Schiffsführung die 'Dar Pomorza' nach Stockholm ins neutrale Schweden, wo das Schiff für die Dauer des zweiten Weltkrieges verblieb. An Bord blieb nur ein Teil der Stammbesatzung. Der Rest der Stammbesatzung und die 149 Schüler gingen nach Großbritannien, um sich dort dem Widerstand gegen das Dritte Reich anzuschließen.

Nach Kriegsende traf die 'Dar Pomorza' am 25. Oktober 1945 wieder in ihrem polnischen Heimathafen Gdingen ein. 1946 unternahm das Schiff seine erste Ausbildungsfahrt nach dem Krieg. In den Folgejahren unternahm das Schiff zahlreiche Ausbildungsfahrten als Schulschiff der Höheren Seefahrtschule "Helden der Westerplatte".

Bei der "Operation Sail 1972" und "Operation Sail 1980" belegte die 'Dar Pomorza' Platz 1, bei der "Operation Sail 1974" den Platz 3. 1980 erhielt die 'Dar Pomorza' die höchste Auszeichnung der Regatta, die "Cutty Sark Trophy". Diese wird nicht dem schnellsten Schiff verliehen, sondern in geheimer Abstimmung der Kapitäne aller teilnehmenden Segelschiffe jenem Schiff zugedacht, auf dem in besonderer Weise der Geist der Völkerfreundschaft gepflegt wird.

1981 unternahm sie ihre letzte Reise über Westdeutschland, Plymouth, Gibraltar, Teneriffa, Rotterdam zurück nach Gdynia. Danach wurde die 'Dar Pomorza' wegen Überalterung außer Dienst gestellt und durch den Neubau 'Dar Mlodziezy' ersetzt.

Alle Angaben sind ohne Gewähr!