Logo RK Marine Kiel

Reservist

Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr)

Die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) sind in der Planung und Aufstellung befindliche 27 nichtaktive, d. h. aus Reservisten gebildete Truppenteile der Bundeswehr, für den regionalen Heimatschutz. Sie gehören in der Streitkräftebasis zur Territorialen Reserve und werden truppendienstlich durch das Landeskommando des jeweiligen Bundeslandes geführt.

Dazu wurde die bisher gültige Konzeption vom September 2003, zur neuen "Konzeption der Reserve (KdR)" weiterentwickelt.

Personalstärke

Die Personalstärke einer RSUKr-Einheit beträgt ca. 100 Mann (Kompanie-Stärke) und wird als Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSUKp) bezeichnet.

Deutschlandweit soll die Zielstärke insgesamt rund 2700 Mann betragen.

Auftrag

Die RSUKr sind nach Aktivierung für einen kurzfristigen Aufwuchs der "Fähigkeit Unterstützung" (Einsatz zur Unterstützung des zivilen Katastrophenschutzes bei schweren Naturkatastrophen oder Unglücksfällen) sowie für einen mittelfristigen Aufwuchs der "Fähigkeit Sicherung" (militärische Wach- und Sicherungsaufgaben zum Schutz von militärischer Anlagen und Einrichtungen oder Veranstaltungen) und anderer Fähigkeiten geeignet.

Die Unterstellung der RSUKr für den Einsatz erfolgt unter Berücksichtigung der vorgesehenen Aufgaben. Jeder wehrrechtlich verfügbare Reservist kann in die RSUKr beordert werden. Der Aufwuchs wird durch eine für den Einsatz notwendige Ausbildung und Ausstattung lagegerecht begleitet. Regional zugeordnete Patentruppenteile unterstützen die RSUKr. Die Organisationsstrukturen der RSUKr berücksichtigen regionale Gegebenheiten und vorhandene personelle Potenziale. Sie können bei Bedarf flexibel angepasst werden.

Geschichte

Die RSUKr sind die Nachfolgeorganisation der 2007 aufgelösten Heimatschutzbataillone. Die wesentliche Verkleinerung der Bundeswehr im Rahmen ihrer Neuausrichtung zog 2011 politische Bedenken über die zukünftige Gewährleistung des Heimatschutzes nach sich. Mit der "Konzeption der Reserve (KdR)" vom 1. Februar 2012 wurden daraufhin die Aufstellungen von Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräften beschlossen. Ihre Einsatzbereitschaft ist für den 1. April 2013 vorgesehen.

Am 15. Juni 2012 wurde in der Bremer Scharnhorst-Kaserne die erste Sicherungs- und Unterstützungskompanie, die RSUKp Bremen, durch den Bundesminister der Verteidigung im Beisein des Inspekteurs der Streitkräftebasis und des Präsidenten des Reservistenverbandes (VdRBw) aufgestellt.

Schema

Ergänzende Artikel

Informationen

PDF DokumentWeisung zur Ausbildung der RSUKr (zur Erprobung) (2012)
PDF DokumentAntworten auf häufig gestellte Fragen zu RSUKr (2012)