Logo RK Marine Kiel

Logbuch 2009

RK Mitglieder sind aktiv (Wehrübung)

Marineschifffahrtleitung

Die Marineschifffahrtleitung ist der nationale Beitrag zum militärischen Schutz der Handelsschifffahrt im Rahmen multinationaler Bündnisverpflichtungen. Die Marineschifffahrtleitung ist das operative Instrument, mit dem die Deutsche Marine den Schutz der Handelsschifffahrt im Krisen- und Konfliktfall gewährleisten soll.

Der Schutz der deutschen Schifffahrt ist eine nationale Aufgabe. Die Verantwortung dafür obliegt im Frieden und in Krisen- sowie Konfliktsituationen dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Das BMVBS koordiniert alle Maßnahmen der "Zivilverteidigung Seeschifffahrt" und überträgt einzelne Zuständigkeiten an Dienststellen ihres nach geordneten Bereichs.

Marineschifffahrtleitung (MSLt)

Die Marine leistet im Rahmen der Ressortzuständigkeit ihren nationalen Beitrag zum militärischen Schutz der Handelsschifffahrt. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Marineschifffahrtleitung (MSLt) zu, die sich bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben auf die Fachexpertise von Reserveoffizieren aus der Handelsschifffahrt stützt.

Aus diesen Reserveoffizieren werden die Convoy Commodore Teams gebildet, die von aktive Reservisten (Fernmeldepersonal) unterstützt werden.

Die konzeptionellen Grundlagen für die nationale Marineschifffahrtleitung leiten sich aus dem "Shipping Concept" der NATO (NCAGS - Naval Cooperation and Guidance for Shipping) vom Oktober 2003. Zur Umsetzung dieses Konzeptes stellen die Bündnispartner und Nationen eine nationale Organisation mit einsatzfähigem Personal bereit.

Die Marineschifffahrtleitung nimmt ihre Aufgaben in der Grundorganisation und im Einsatz auf der Grundlage des am 26.04.2005 vom Inspekteur der Marine erlassenen "Einsatz- und Ausbildungskonzepts für die deutsche Marineschifffahrtleitorganisation" wahr.