Logo RK Marine Kiel

Deutsche Marine

Museumshafen

Landungsschiff der Klasse 550 (EIDECHSE)

Landungsschiff KROKODIL (L 750)
Besatzung
Stammbesatzung:50
Schiffsmaße
Länge:62,06 m
Breite:10,52 m
Tiefgang:2,50 m
Einsatzverdrängung:7508 t
Maschinenanlage
Antrieb:2 x Dieselmotoren
Leistung:1.029 kW (1.400 PS)
Geschwindigkeit:13 kn (24,1 km/h)

Bewaffnung

  • 2 x 40 mm Flak Marine-Doppel-Lafette (MDL)

Hintergrundinformationen

Bei der Ausrüstung mit Landungsfahrzeugen hat sich die Bundesmarine in starkem Maße an der U.S. Navy orientiert, von der sie ihre Erstausstattung erhielt. Auch die selbstgebauten Landungsboote entsprachen US-Typen.

Die vier Landungsschiffe der Klasse 550 (EIDECHSE) waren aus Beständen der US Navy übernommene Fahrzeuge des Typs LSM (Landing Ship Medium).

Anfang 1959 wurden sie auf deutschen Werften umgebaut und den technischen Standards der Bundesmarine angepasst. Krokodil erfuhr als einziges Schiff einen etwas umfangreicheren Umbau, um als Führungs- und Arztschiff des Geschwaders zu dienen. Außer einem Sanitätsbereich wurde ein Hubschrauberlandedeck eingebaut.

Als Beladung konnten sie 350 t aufnehmen, was sechs mittleren Kampfpanzern oder zehn LKW und 100 Soldaten entsprach.

Dienstzeit

Gemeinsam mit den Landungsunterstützungsschiffen der Klasse 551 (NATTER) bildeten sie das 2. Landungsgeschwader, bis sie 1968 dem 1. Landungsgeschwader unterstellt wurden. 1969 wurden zunächst Salamander und Viper außer Dienst gestellt und später verkauft. Krokodil und Eidechse folgten 1972 bzw. 1973.

Einheiten

NameKennungRufzeichenGeschwaderStützpunktin Dienstaußer Dienst
KrokodilL 7502. LandungsgeschwaderBorkum15.08.195815.12.1972
EidechseL 7512. LandungsgeschwaderBorkum15.08.195821.03.1973
SalamanderL 7522. LandungsgeschwaderBorkum05.09.195801.02.1969
ViperL 7532. LandungsgeschwaderBorkum05.09.195801.02.1969

Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Ergänzende Artikel