Logo RK Marine Kiel

Deutsche Marine

Museumshafen

Torpedoschnellboot der Klasse 140 (JAGUAR)

Torpedoschnellboot STORCH (P 6085)
Besatzung
Stammbesatzung:39
Schiffsmaße
Länge:42,50 m
Breite:7,10 m
Tiefgang:2,20 m
Einsatzverdrängung:190 t
Maschinenanlage
Antrieb:4 x Dieselmotoren
Leistung:8.826 kW (12.000 PS)
Geschwindigkeit:42 kn (78 km/h)

Bewaffnung

  • 2 x 40 mm Schnellfeuerkanonen (SK) L/70 Marine-Einzel-Lafette (MEL) 58 Mod. II von Bofors
  • 4 x 533 mm Torpedorohre ToRo M-1 von Saunders-Roe für Torpedos vom Typ G7a und Mark VIII
  • Optional: Minenlegevorrichtung statt achterer Torpedorohre

Einsatzprofil

Während des Kalten Krieges war es Aufgabe dieser Schnellboote, die Ostseezugänge zu sperren und die Küsten gegen Landungskräfte zu schützen.

Die Geschwader in der Ostsee stellten ständig mindestens ein Boot zur sogenannten taktischen Nahaufklärung ab, das im Ostseeausgang auf See stand und etwaige Flottenbewegungen der Staaten des Warschauer Pakts beobachtete und beispielsweise sowjetische U-Boote - die hier nicht tauchen konnten - bei der Durchfahrt beschattete. Ein weiteres Boot lag in Bereitschaft, um etwa bei technischen Problemen als Ersatz dienen zu können.

Die Boote wurden mit einem True-Motion-Radar (kann Schiffe und ihre Bewegungen anzeigen), einer optischen Zielsäule und einem ESM-Gerät (Radarsuchanlage) nachgerüstet.

Dienstzeit

Von der Klasse 140 (JAGUAR) wurden 20 Boote gebaut, die von 1957 bis 1975 im 3. und 5. Schnellbootgeschwader im Dienst waren.

Nach der Außerdienststellung gab die Bundesmarine die Boote überwiegend an die Türkei ab und ersetzte sie durch Boote der Klasse 148 TIGER)).

Ereignisse

Vor allem in den ersten Jahren kam es wiederholt zu offiziell meist nicht gemeldeten Vorfällen mit Einheiten des Warschauer Pakts, wie provokativ nahes und schnelles Passieren bis hin zum Rammen, versehentliche Beschießungen oder Fluchthilfe aus DDR-Häfen.

Einheiten

NameKennungRufzeichenGeschwaderStützpunktin Dienstaußer Dienst
IltisP 6058DBRM3. SchnellbootgeschwaderFlensburg19.12.195731.01.1975
JaguarP 6059DBRQ3. SchnellbootgeschwaderFlensburg16.11.195722.06.1973
LeopardP 6060DBSD3. SchnellbootgeschwaderFlensburg20.05.195828.05.1973
LuchsP 6061DBSE3. SchnellbootgeschwaderFlensburg27.03.195801.01.1972
WolfP 6062DBWU3. SchnellbootgeschwaderFlensburg12.02.195821.03.1975
TigerP 6063DBWF3. SchnellbootgeschwaderFlensburg15.10.195820.12.1974
PantherP 6064DBOL3. SchnellbootgeschwaderFlensburg12.12.195801.03.1973
LöweP 6065DBTS3. SchnellbootgeschwaderFlensburg05.02.195925.04.1975
FuchsP 6066DBTT3. SchnellbootgeschwaderFlensburg13.03.195913.07.1973
MarderP 6067DBTV3. SchnellbootgeschwaderFlensburg07.07.195902.06.1972
NameKennungRufzeichenGeschwaderStützpunktin Dienstaußer Dienst
WeiheP 6082DBSX5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz28.10.195905.07.1972
KranichP 6083DBSY5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz19.12.195902.11.1973
AlkP 6084DBTN5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz14.01.196006.08.1974
StorchP 6085DBTO5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz12.03.196029.03.1974
PelikanP 6086DBTP5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz30.03.196031.05.1974
HäherP 6087DBTQ5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz05.04.196015.12.1974
ElsterP 6088DBTR5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz08.07.196019.07.1974
ReiherP 6089DBTU5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz15.08.196021.08.1973
PinguinP 6090DBTW5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz28.03.196114.12.1972
DommelP 6091DBUP5. SchnellbootgeschwaderOlpenitz04.02.196122.03.1974

Alle Angaben sind ohne Gewähr!