Logo RK Marine Kiel

Deutsche Marine

Museumshafen

Munitionstransporter der Klasse 760 (WESTERWALD)

Munitionstransporter Westerwald (A 1435)
Besatzung
Stammbesatzung:60 / 31 (zivil)
Schiffsmaße
Länge:98,80 m
Breite:14,02 m
Tiefgang:3,56 m
Einsatzverdrängung:3.460 t
Maschinenanlage
Antrieb:2 x Dieselmotoren
Leistung:2.060 kW (2.800 PS)
Geschwindigkeit:15 kn (27,8 km/h)

Bewaffnung

  • 4 x 40 mm Flak zwei Marine-Doppel-Lafetten (MDL) 58 Breda Mod.II 62 von Bofors

Einsatzprofil

Die Odenwald wurde hauptsächlich für den Transport von MM-38-Flugkörpern von und nach Brest/Frankreich eingesetzt. Die Westerwald wurde neben dem Transport von Munition als Versorger eingesetzt.

Dienstzeit

Vielfach erfolgte ein Einsatz als Versorger in Schnellboot- oder Minensuchgeschwadern, wenn der den Geschwadern unterstellte Tender nicht zur Verfügung stand.

Die beiden Einheiten wurden in den 90er Jahren offiziell zu Versorgern umklassifiziert. Die Westerwald erhielt dabei die Klasse 760A und die Odenwald die Klasse 760B.

Die Westerwald lag nach der Außerdienststellung 2010 in Wilhelmshaven und wurde im Sommer 2015 zum Verkauf durch die VEBEG ausgeschrieben.

Nachdem die Odenwald außer Dienst gestellt worden war, wurde sie zunächst im Marinearsenal Wilhelmshaven aufgelegt. Das Schiff wurde dann am 22. Mai 2002 zusammen mit dem Versorger Glücksburg an die ägyptische Marine abgegeben und dort als Halaib mit der Kennung 231 in Dienst gestellt.

Einheiten

NameKennungRufzeichenGeschwaderStützpunktin Dienstaußer Dienst
WesterwaldA 1435DRKT2. VersorgungsgeschwaderWilhelmshaven11.02.196717.12.2010
OdenwaldA 1436DRKU2. VersorgungsgeschwaderWilhelmshaven23.03.196707.02.2002

Alle Angaben sind ohne Gewähr!