Logo RK Marine Kiel

Deutsche Marine

Museumshafen

U-Boot der Klasse 201

U 1
Stammbesatzung
Besatzung:21
Schiffsmaße
Länge:42,00 m
Breite:4,60 m
Tiefgang:
Einsatzverdrängung:350 t aufgetaucht
450 t getaucht
Maschinenanlage
Dieselantrieb:1 x Dieselmotoren
Leistung:883 kW (1.200 PS)
Elektoantrieb:1 x Elektrofahrmotor
Leistung:883 kW (1.200 PS)
Geschwindigkeit:10,7 kn (19,8 km/h) aufgetaucht
17,0 kn (31,5 km/h) getaucht

Bewaffnung

  • 8 × 533 mm Torpedorohre (8 Torpedos oder 16 Seeminen)

Einsatzprofil

Hauptaufgabe dieser U-Boote war die Bekämpfung gegnerischer Überwasser-Kriegsschiffe.

Dienstzeit

Die Boote der Klasse 201 waren die ersten U-Boot Neubauten in Deutschland nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Bundesmarine plante in den frühen 60er Jahren die Beschaffung von zwölf Einheiten dieses Typs. Allerdings wurden aufgrund von Änderungen in den taktischen Anforderungen (u. a. Möglichkeit zur Überwasserfahrt in Minengebieten) tatsächlich nur drei U-Boote der auf reine Unterwasserfahrt optimierten Klasse 201 gebaut.

Die Dienstzeit dieser Einheiten wurde durch Korrosionsprobleme zusätzlich stark verkürzt. So taten U 1 und U 2 nur etwas über ein Jahr Dienst in der Bundesmarine. Das nach der Abnahme durch die Marine auf zwei Jahre an Norwegen verliehene U 3 blieb anschließend noch drei Jahre im Dienst und hatte so, mit etwas über fünf Jahren, die längste Dienstzeit der Klasse 201. Auch das bereits außer Dienst gestellte U 1 wurde nach einem Umbau zum Erprobungsträger für Heckablaufrohre für drahtgelenkte Torpedos nochmals für ein Jahr in Fahrt genommen.

Einheiten

NameKennungRufzeichenGeschwaderStützpunktin Dienstaußer Dienst
S 180U 11. UbootgeschwaderKiel20.03.196222.06.1963
S 181U 21. UbootgeschwaderKiel03.05.196215.08.1963
S 182U 3UbootlehrgruppeNeustadt in Holstein20.06.1964 15.09.1967

Alle Angaben sind ohne Gewähr!