Lexikon

Militär

Raketenschutzschild

Die National Missile Defense (NMD) [Deutsch: nationale Raketenabwehr] ist ein angestrengtes Rüstungsprojekt der USA.

Ziel des Systems ist es, anfliegende Raketen mit verschiedenen Erkennungssystemen (Satelliten und Radarsystemen) frühzeitig zu erkennen und entweder bereits nahe der Abschussrampe, auf ihrer Bahn im Weltall oder während des Sinkfluges in der Erdatmosphäre mittels Anti-ballistische Raketen (Anti-ballistic Missile; ABM) zu zerstören. Auf diese Weise soll ein Raketenschutzschild realisiert werden.

Komponenten

Bodengestützte Abfangraketen

Die Hauptkomponente ist die bodengestützte Mittelstreckenverteidigung (Ground-based Midcourse Defense; GMD), die aus bodengestützten Abfangraketen (Ground Based Interceptor; GBI) und einem Radar in den Vereinigten Staaten in Alaska besteht, die ankommende Sprengköpfe im Weltraum abfangen sollen.

Im Jahr 2006 waren etwa zehn Abfangraketen einsatzbereit. Im Jahr 2014 verfügte die NMD über 30 einsatzbereite GBIs, wobei im Haushaltsjahr 2016 14 zusätzliche Abfangraketen beantragt wurden.

Offiziell ist das endgültige Einsatzziel die C3 Phase, in der Dutzende Sprengköpfe von zwei GMD Standorten aus mit 200 ABMs oder mehr abgewehrt werden sollen. Das Systemdesign erlaubt weitere Erweiterungen und Aufrüstungen über die C3 Stufe hinaus.

Diese Verteidigungsstufe kann durch SM-3 (Standard Missile 3) Abfangraketen ergänzt werden, die von Schiffen der US Navy abgefeuert werden.

AEGIS Ballistische Raketenabwehr

Eine wichtige Komponente ist die schiffsgestützte ballistische Raketenabwehr mit dem AEGIS Kampfsystem (AEGIS Combat System), dem im September 2009 neue Bedeutung verliehen wurde. Am 12. November 2009 gab die Missile Defense Agency bekannt, dass sechs weitere Zerstörer der Arleigh Burke Klasse für die Teilnahme an dem Programm aufgerüstet werden sollen. Ziel des Programms war es, bis Ende 2010 21 Schiffe aufzurüsten, im Jahr 2012 dann 24 und 2013 schließlich 27.

Ab 2014 wurde auch die neue SM-3 eingeführt, um die GBI und die bestehenden Patriot Systeme noch effektiver zu ergänzen. Darüber hinaus erfolgte auch eine Einführung der SM-3 in der japanischen und australischen Marine.

Es ist das einzige Raketenabwehrsystem mit einer Boost-Phase-Fähigkeit. Ein seegestütztes Boost-Phase-System hat mehrere Vorteile, da es vollständig mobil ist und durch den Einsatz in internationalen Gewässern eine größere Sicherheit bietet.

Terminale Höhenflugabwehr

Terminal High Altitude Area Defense (THAAD) ist ein Programm der US Army, das bodengestützte Abfangraketen einsetzt, die Raketen im oberen Teil der Atmosphäre und außerhalb der Atmosphäre abfangen können.

Es wurde in Guam, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südkorea und zuletzt in Israel stationiert.

Taktische Raketenabwehrsysteme

Aktuell sind drei taktische antiballistische Raketensysteme mit kürzerer Reichweite in Betrieb: Patriot der US Army, AEGIS Kampfsystem mit SM-2 der US Navy und Arrow der IDF (Israel Defense Forces).

Im Allgemeinen können taktische Abwehrraketen mit kurzer Reichweite keine Interkontinentalraketen (Intercontinental Ballistic Missile; ICBM) abfangen, selbst wenn sie sich in Reichweite befinden, da sich der ankommende Sprengkopf viel schneller bewegt als ein taktischer Raketensprengkopf und die Radar- und Leistungsmerkmale taktischer Abwehrraketen dies nicht erlauben.

Die Arrow-3 kann Berichten zufolge Ziele in einer Höhe von bis zu 62 Meilen zerstören, der Grenze des Weltraums, die auch als Karman-Linie bekannt ist. Wenn die Rakete die entsprechende Höhe erreicht hat, teilt sich ihr Gefechtskopf in einzelne Kamikaze-Satelliten auf. Diese verfolgen die Ziele und zerstören diese.

Auch die Raketen des leistungsstärkeren THAAD könnten aufgerüstet werden, um ICBMs abzufangen.

Multilaterale und internationale Beteiligung

Bei verschiedenen Aspekten des Verteidigungsprogramms wurde die Beteiligung und Unterstützung anderer Nationen entweder angestrebt oder erreicht. Mehrere ausländische Seestreitkräfte sind an der AEGIS Ballistic Missile Defense beteiligt, darunter Japan und Australien.

Außerdem haben die USA in Erwägung gezogen, Radar- und Raketenstationen in anderen Ländern zu errichten. Ein Raketenabwehrstandort in Polen erregte große Aufmerksamkeit in den Medien, als er zugunsten der AEGIS BMD gestrichen wurde. Ein Radarstandort in Großbritannien wird derzeit aufgerüstet und ein weiterer wird in Grönland gebaut. Andere Länder haben technologische Entwicklungen und verschiedene Standorte eingebracht.

Taiwan hat angedeutet, dass es bereit ist, nationale Raketenabwehrradare zu beherbergen, die in das amerikanische System eingebunden werden sollen, ist aber nicht bereit, für weitere Kostenüberschreitungen bei den Systemen aufzukommen.

Im Jahr 2012 berichtete das Wall Street Journal, dass das Pentagon an einem geheimen Standort in Katar ein hochauflösendes Radar zur Raketenabwehr baut. Der Standort in Katar wird das Rückgrat eines Systems vervollständigen, das die Verbündeten Israel, Katar, Bahrain und die europäischen Staaten gegen ballistische Raketen verteidigen soll. Die Radaranlage soll ein leistungsfähiges AN/TPY-2-Radar, auch bekannt als X-Band-Radar, beherbergen und zwei ähnliche Anlagen ergänzen, die bereits in der israelischen Negev-Wüste und in der Zentraltürkei stehen. Letzte Meldungen besagten, dass die Hauptstrukturelemente der Station bis zum Sommer 2021 fertig sein und an die Streitkräfte von Katar übergeben werden sollten.

Weitere Artikel zur Rakete
Waffensystem

Quick Links

Termine

Mitgliedschaft

Treffpunkte

Bootsbelegungsplan

Mitgliederbereich

Wetterdaten

Kieler Förde

Kieler Bucht (West)

Eckernförder Bucht

Schlei

Kieler Bucht (Ost)

Lübecker Bucht

RK Abend

Mai bis September

jeden Fr ab 17:00 Uhr

V-Boot 'KUDDEL'

Sportboothafen Wik

Kiellinie 215, 24106 Kiel

Kontakt

RK Marine Kiel

02 gewrahcS

leiK 94142

4085042 134 94+

ed.leik-eniram-kr@tkatnok