Lexikon

Spezialeinheiten

Jagdkommando

Das Jagdkommando (JagKdo) ist eine Spezialeinheit des österreichischen Bundesheeres (Austrian Army).

Geschichte

Nach der Gründung des Bundesheeres werden 1956 in den Infanteriebataillonen spezielle Kampfzüge aufgestellt, die für Aufklärung, Stoßtrupps oder kleinkriegsartige Einsätze vorgesehen sind.

Im Jahr 1958 gehen im Rahmen eines Studienaustausches zwei Offiziere der Infanteriekampfschule an die Special Warfare School in Fort Bragg und durchlaufen eine Luftlandeausbildung bei der 82nd Airborne Division (All American oder America’s Guard of Honor). 1961 besuchen Österreicher den Ranger-Kurs in Fort Benning, den Special Forces Officer Course in Fort Bragg und die französische Luftlandeschule in Pau. Der Austausch mit amerikanischen und französischen Spezialeinheiten bleibt aufrecht und intensiviert sich. Ein wenig später kommen noch gute Kontakte mit schwedischen und britischen Sondereinheiten dazu.

Im Zuge des Zusammenbruchs der Sowjetunion kommt es zu einer Neuausrichtung des Jagdkommandos. Der Guerilla-Krieg und Kampf gegen feindliche Spezialeinheiten auf österreichischen Boden verlieren an Bedeutung.

Aufgabe

Das Jagdkommando stellt einen präsenten Einsatzverband, der rasch verfügbare Elemente für Einsätze im In- und Ausland bereithält. Soldaten der Einheit werden im Regelfall in kleinen, unerkannten Einheiten eingesetzt.

Zu den Aufgaben gehören Antiterrorkampf, Geiselbefreiung im Ausland, sowie Gebäudeschutz der österreichischen Botschaften und Einsätze in Kriegs- oder Krisengebieten.

Einsätze

1968

Während der Krise in der Tschechoslowakei verstärkt die Einheit den Personenschutz. Aufklärungsmaßnahmen wurden durchgeführt und eine Eingreifgruppe aufgestellt, die im Falle subversiver Angriffe eingesetzt werden sollte. Es wurden TIR-Kühl-LKWs aus dem Osten observiert, die in Österreich eindrangen und Pannen vortäuschten. Diesen getarnten Fernmeldezentralen wurde natürlich schnell geholfen, damit sie ihre Fahrt fortsetzen konnten.

1972

Als Antwort auf den Terroranschlag auf die israelische Olympia-Mannschaft in München, wurden Gruppen des Jagdkommando in den Nahen Osten verlegt um dort die eskalierende Lage mit gezielten Störaktionen und Sabotageakten einzudämmen. Manche Soldaten verbrachten mehr als 20 Monate im damaligen Kriegsgebiet um die Golanhöhen.

1973

Angesichts starker terroristischer Aktivitäten in Europa wird die Einheit mit dem Schutz des Schah von Persiens betraut, der für einige Tage in Wien weilte (Anmerkung: die EKO Cobra gab es damals noch nicht).

1991

Während der Krise in Slowenien, helfen Soldaten des Jagdkommando bei der Überwachung des Grenzgebietes.

1997

Im Rahmen der Multinational Protection Force in Albanien werden Lager, See- und Flughäfen und Wahllokale gesichert. Wahlbeobachtern wird Personenschutz geleistet. Daran beteiligt sich die einheit mit einem 125 Mann starkem Wach- und Sicherungskontingent.

1999

Am 3. April wird ein Zug des Jagdkommando als Teil des Wach- und Sicherungselements für die österreichischen Hilfstruppen in Albanien angefordert. In Albanien angekommen sorgte man für Personenschutz, Geleitschutz für Geld- und andere Transporte und führt Sicherheitsüberprüfungen durch.

2001

Im Kosovo stationierte Kräfte der Einheit klären Gebirgsrouten von Waffenschmugglern in der Nähe des bereits öfter mit Granatwerfern beschossenen Dorfes Tetovo auf. Ein Hinterhalt österreichischer KFOR Truppen gelingt. Es kommt zu Festnahmen und der Sicherstellung der transportierten Mörsergranaten - keine Granate traf seither das Dorf. Außerdem unterstützt sie die Durchführung von Kriegsverbrecherprozessen (Personenschutz, Konvoi Schutz).

2002

Am 8. Juni beschließt die österreichische Regierung die Entsendung von Soldaten des Jagdkommando und Teile des Jägerbataillons 25 nach Kabul in Afghanistan (ISAF Einsatz).

2020

Am 2. November ereignete sich ein Terroranschlag im jüdischen Viertel von Wien. Da aufgrund unterschiedlichster Meldungen von mehreren Täter ausgegangen werden musste, übernahm das Bundesheer den Objektschutz in Wien, um die Polizei zu entlasten. Das Jagdkommando wurde alarmiert und hielt sich für einen Einsatz in einer Wiener Kaserne bereit; dazu wurden auch gepanzerte Fahrzeuge bereitgestellt; ebenso wurde die Militärpolizei in einer Wiener Kaserne zusammengezogen.

Weitere Artikel

Quick Links

Termine 2022

Termine 2023

Mitgliedschaft

Treffpunkte

Bootsbelegungsplan

Mitgliederbereich

Wetterdaten

Kieler Förde

Kieler Bucht (West)

Eckernförder Bucht

Schlei

Kieler Bucht (Ost)

Lübecker Bucht

RK Abend

Mai bis September

jeden Fr ab 17:00 Uhr

V-Boot 'KUDDEL'

Sportboothafen Wik

Kiellinie 215, 24106 Kiel

Kontakt

RK Marine Kiel

02 gewrahcS

leiK 94142

4085042 134 94+

ed.leik-eniram-kr@tkatnok