Lexikon

Militär

Die besten Flugabwehrsysteme der Welt

Flugabwehrsysteme (Air Defence System) wurden zur Abwehr von Flugzeugen, Marschflugkörpern (Cruise Missile) und taktischen ballistischen Mittelstreckenraketen entwickelt. Die Schlüsselfaktoren für diese Systeme sind die Zielerfassung und Geschwindigkeit, aber auch die Art der Lenkung spielt eine wichtige Rolle.

Die hier vorgestellten Flugabwehrsysteme, können fest und auch mobil auf Kraftfahrzeugen, Anhängern oder Panzern installiert werden.

1. S-400

S-400
Entwurfsland: Russland
Hersteller:Almaz-Antey
Einführung:ab 2013
Dienstgipfelhöhe:48N6D: 27.000 m (88.500 ft)
48N6DM: 27.000 m (88.500 ft)
40N6: 30.000 m (98.000 ft)
Reichweite:48N6D: bis zu 200 km
48N6DM: bis zu 250 km
40N6: bis zu 380 km
Geschwindigkeit:48N6D: Mach 2,9
48N6DM: Mach 3,5
40N6: Mach 3,5
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung:• Semiaktive Radarzielsuche (SARH)
  oder Aktive Radarzielsuche (ARH)
Gefechtskopf:• 126 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem S-400 Triumf [NATO Code/Name: SA-21 Growler] ist zur Bekämpfung von Flugzeugen, Marschflugkörpern (Cruise Missile) und ballistischen Raketen konzipiert.

Es ist eine Weiterentwicklung des S-300PMU2 Favorit [NATO Code: SA-20B]. Dazu wurde die Software verbessert und es wird ein neues Erfassungsradar eingesetzt. Außerdem wurden vier neue Raketentypen für das System entwickelt, aber es können auch Raketen vom Abwehrsystem S-300PMU2 verwendet werden.

Die Einführung begann 2007, allerdings waren die Lieferungen eher bescheiden. Einigen Quellen zufolge wurden bis 2015 mehr als 150 Trägerraketen produziert. Die Produktion wird allerdings fortgesetzt und Einheiten in ganz Russland mit dem neuen System ausgerüstet. Langfristig soll es die alternden Systeme S-200 und S-300 ersetzen.

Es wird behauptet, dass das Abwehrsystem in der Lage ist, Ziele bis zu einer Reichweite von 400 km zu erkennen und zu bekämpfen, je nach verwendeter Raketenvariante. Darüber hinaus soll es in der Lage sein, Tarnkappenflugzeuge abfangen zu können.

Allerdings setzt Israel seit 2017 seine F-35I Adir Mehrzweckkampfflugzeuge gegen Ziele in Syrien ein. Einige der Ziele befanden sich in der Nähe russischer Militärbasen. Die russischen Flugabwehrsysteme, darunter die S-300 und S-400, konnten jedoch keines der israelischen F-35 abschießen.

Nutzer

China | Indien | Russland | Türkei | Weißrussland

2. David’s Sling

David’s Sling
Entwurfsland: Israel
USA
Hersteller:Rafael Advanced Defense Systems
Raytheon Missile Systems
Einführung:ab 2017
Dienstgipfelhöhe:15.000 m (49.000 ft)
Reichweite:bis zu 160 km
Geschwindigkeit:Mach 5,5
Lenkung:• AESA Radar
• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung:• Infrarotsuchkopf (IR)
• CCD-Sensor
• Ku-Band Radar
Gefechtskopf:• Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Sattelzug

Das Flugabwehrsystem David’s Sling [Hebräisch: קלע דוד, Kela David; Deutsch: Davids Schleuder] ist ein gemeinschaftlich vom israelischen Unternehmen Rafael und dem amerikanischen Unternehmen Raytheon entwickeltes Abwehrsystem.

Es zur Bekämpfung von Flugzeuge, Drohnen, Marschflugkörper (Cruise Missile), ballistischen Mittel- und Langstreckenraketen, sowie taktische ballistische Raketen konzipiert.

Die zunehmende Bedrohung Israels durch Raketen, vor allem durch Qassam Kurzstreckenraketen der Terrororganisation Hamas aus dem Gazastreifen, durch Katjuscha Kurzstreckenraketen der Terrororganisation Hisbollah aus dem Südlibanon und durch iranische Mittelstreckenraketen, machten die Entwicklung und Aufbau eines Raketenschutzschildes mit verschiedenen Abwehrsystemen erforderlich.

David's Sling verstärkt die zweite Ebene des mehrstufigen israelischen Raketenschutzschildes, das Israel derzeit entwickelt und zu dem auch Arrow-2, Arrow-3, Iron Dome, Barak-8 und Iron Beam ab 2020 gehören werden.

Nutzer

Israel

3. THAAD

THAAD
Entwurfsland: USA
Hersteller:Raytheon Missile Systems
Einführung:ab 2008
Dienstgipfelhöhe:100.000 m (200.000 ft)
Reichweite:bis zu 200 km
Geschwindigkeit:Mach 8,2
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung:• Infrarotsuchkopf (IR)
Gefechtskopf:• Kinetic Kill Vehicle (KKV)
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem THAAD (MIM-144) ist zur Bekämpfung von ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen konzipiert. In begrenztem Umfang ist es auch gegen ballistische Interkontinentalraketen konzipiert.

THAAD (Theatre High Altitude Area Defense) ergänzt das 1982 in Dienst gestellte Flugabwehrsystem Patriot PAC-2, dessen Fähigkeiten nicht ausreichen um fortschrittlichere ballistische Raketen abzufangen.

Während der Entwicklung wurden zwei Arten von Raketen vorgeschlagen. Die erste war die Patriot (MIM-109) von Raytheon mit einem Sprengkopf. Die zweite wurde von Loral Vought Systems angeboten und verwendet einen kinetischen Gefechtskopf (Kinetic Kill Vehicle; KKV). Die Entscheidung fiel zu Gunsten der zweiten Rakete aus, da davon ausgegangen wurde, dass ein direkter Aufprall zuverlässiger ist und beim Zusammenprall zweier Raketen mehr Möglichkeiten bestehen, die Richtung der schweren ballistischen Rakete zu ändern.

In den ersten Sekunden nach dem Abschuss dreht sich die Rakete spiralförmig und steuert dann auf das Ziel zu. Durch die spiralförmige Drehung gewinnt die Rakete kinetische Energie, die unbedingt notwendig ist, um das Ziel zu treffen.

THAAD ist Teil eines dreistufigen Raketenabwehrnetzes. Die erste Verteidigungslinie bilden Raketen vom Typ Standard Missile 3 (SM-3 IA/IB/IIA mit Kinetic Kill Vehicle) des auf Zerstörern (z. B. amerikanische Arleigh Burke Klasse) und Fregatten (z. B. spanische Alvaro de Bazan Klasse) eingesetzten AEGIS Kampfsystem, die ballistische Raketen im Weltraum zerstören sollen. Wenn dies nicht gelingt, soll THAAD die Rakete zerstören, sobald sie wieder in die Atmosphäre eintritt. Die letzte Verteidigungslinie bildet die Kurzstreckenrakete Patriot PAC-3.

Nutzer

Saudi Arabien | Vereinigte Arabische Emirate | USA

4. S-300VM

S-300VM
Entwurfsland: Russland
Hersteller:Almaz-Antey
Einführung:ab 1983
Dienstgipfelhöhe:9M82M: 30.000 m (98.000 ft)
9M83M: 25.000 m (82.000 ft)
Reichweite:9M82M: bis zu 200 km
9M83M: bis zu 100 km
Geschwindigkeit:9M82M: Mach 7,8
9M83M: Mach 4,9
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung:• Semiaktive Radarzielsuche (SARH)
  oder Passive Strahlungspeilung (HOJ)
Gefechtskopf:• 150 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• Kettenfahrzeug

Das Flugabwehrsystem S-300VM Antei-300 [NATO Code/Name: SA-23 Gladiator/Giant] ist zur Bekämpfung von ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen, aeroballistischen Raketen, Marschflugkörpern, strategischen und taktischen Flugzeugen, Frühwarn- und elektronische Kampfflugzeugen und präzisionsgelenkter Munition konzipiert.

Obwohl das System aus dem S-300 Projekt hervorgegangen ist, wurden bei dem S-300V (V steht für Voyska = Bodentruppen) andere Prioritäten gesetzt. Es wird auf MT-T Raupenfahrzeugen transportiert, was ihm eine bessere Geländegängigkeit verleiht als dem S-300P, das auf 8x8 Radfahrzeugen installiert ist.

Das S-300VM ist ein Mehrkanal-Luftabwehrsystem mit großer Reichweite. Es kann eine wirksame nicht-strategische Raketen- und Flugabwehr bieten. Das System verfügt über eine wirksame Störungsimmunität und ist daher in der Lage, Luftziele in einem Umfeld mit intensiver elektronischer und feuertechnischer Gegenwehr bei jedem Wetter, bei Tag und bei Nacht zu bekämpfen. Es hat eine maximale Zielerfassungsreichweite von bis zu 250 km, mit einem aerodynamischen Zielbekämpfungsbereich von bis zu 200 km (Reichweite) und einer Höhe von 250 m bis 30 km. Er kann gleichzeitig bis zu 24 Ziele und bis zu 48 Lenkflugkörper bekämpfen.

Die 9M83M Raketen [NATO Code/Name: SA-12A Gladiator] haben eine maximale Reichweite von etwa 75 km, während die 9M82M Raketen [NATO Code/Name: SA-12B Giant] Ziele in einer Entfernung von bis zu 100 km und einer Höhe von etwa 32 km bekämpfen können.

Nutzer

Ägypten | Indien | Russland | Venezuela

5. Patriot PAC-3

Patriot PAC-3 (MIM-104F)
Entwurfsland: USA
Hersteller:Raytheon Missile Systems
Einführung:ab 2001
Dienstgipfelhöhe:15.000 m (49.500 ft)
Reichweite:bis zu 45 km
Geschwindigkeit:Mach 5,0
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
Zielortung:• Semiaktive Radarzielsuche (SARH)
  mit Spur via Rakete (TVM)
• Ku-Band Radar
Gefechtskopf:• 73 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem Patriot (MIM-104) ist zur Bekämpfung von taktischen ballistischen Mittelstreckenraketen, Marschflugkörpern und Flugzeugen konzipiert.

Es wurde bereits in den 1960er-Jahren von den amerikanischen Unternehmen Raytheon und Lockheed unter der Bezeichnung SAM-D entwickelt. Danach wurde es laufend weiterentwickelt und erhielt verschiedene Upgrades. Die aktuelle Version ist das Patriot PAC-3, das ab 2001 eingeführt wurde.

Der PAC 3 Lenkflugkörper wurde speziell zur Bekämpfung von höher entwickelten ballistischen Raketen entworfen, wobei er auch konventionelle Luftziele effektiv zerstören kann. Er ist allerdings durch seine relativ geringe Reichweite in dieser Rolle eingeschränkt.

Der Lenkflugkörper soll feindliche Raketen durch einen direkten Treffer (Kinetic Kill Vehicle) zerstören. Allerdings verfügt er auch über einen konventionellen Splittersprengkopf mit Näherungszünder, um auch bei knappen Vorbeiflügen eine Zerstörung zu gewährleisten.

Um die nötige Präzision für ein direktes Abfangmanöver zu gewährleisten, wurden ein aktiver Radarsucher und einige Schubdüsen in die Flugzelle integriert. Diese ist allerdings klein genug um einen PAC 2 Lenkflugkörper durch vier PAC 3 zu ersetzen. Hierdurch kann ein einzelnes Startgerät bis zu 16 PAC 3 Lenkflugkörper aufnehmen.

Nutzer

Ägypten | Bahrain | Deutschland | Griechenland | Israel | Japan | Jordanien | Katar | Kuwait | Niederlande | Polen | Rumänien | Saudi Arabien | Schweden | Spanien | Südkorea | Taiwan | USA

6. SAMP/T

SAMP/T
Entwurfsland: Frankreich
Italien
Hersteller:Eurosam GIE
MBDA
Einführung:ab 2002
Dienstgipfelhöhe:20.000 m (65.500 ft)
Reichweite:bis zu 120 km
Geschwindigkeit:Mach 4,5
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung:• Ku-Band Radar
Gefechtskopf:• 15 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem SAMP/T (Surface-to-air Missile Platform/Terrain) ist äußerst wirksam gegen alle Arten von Luftbedrohungen. Das System kann auch ballistische Kurzstreckenraketen mit einer Reichweite von 600 km abfangen.

Als Abwehrrakete wurde die Aster 30 ausgewählt und erfolgreich in das landgestützte System integriert. Diese wurde als Anti-Alles-Rakete zur Abwehr von massiven Salven aus verschiedenen Richtungen unter schweren elektronischen Gegenmaßnahmen konzipiert. Zu den Bedrohungen zählen schnelle, manövrierfähige Fluggeräte mit Stealth-Eigenschaften, ballistische Raketen (mit Aufwuchspotential), Anti-Radar-Raketen und überschallschnelle, tieffliegende Seezielflugkörper, die im Zickzack-Flug angreifen.

Das SAMP/T nutzt ein Netz hochentwickelter Radare und Sensoren. Dazu gehört unter anderem ein 3D-Phased-Array Radar und eine aktualisierte Version des Arabel Langstreckenradars mit verbesserter Leistung, das im Rahmen des Aufrüstungsprogramms Aster 30 Block 1 entwickelt wurde, um die Fähigkeiten des Systems gegen Ziele mit höherer Geschwindigkeit und größerer Höhe zu erweitern.

Nutzer

Frankreich | Italien

7. HQ-9

HQ-9
Entwurfsland: China
Hersteller: China Aerospace Science and Industry Corporation (CASIC)
Einführung:ab 1997
Reichweite:HQ-9: bis zu 120 km
HQ-9A: bis zu 200 km
HQ-9B: bis zu 300 km
Dienstgipfelhöhe:30.000 m (98.000 ft)
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
Zielortung: • Semiaktive Radarzielsuche (SARH)
  mit Spur via Rakete (TVM)
Gefechtskopf:• 180 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem HQ-9 oder Hóng Qí-9 [Deutsch: Rote Fahne-9] ist zur Bekämpfung von ballistischen Kurz- und Mittelstreckenraketen, Marschflugkörpern, strategischen und taktischen Flugzeugen, Frühwarn- und elektronische Kampfflugzeugen und präzisionsgelenkter Munition konzipiert.

Es handelt sich um eine modifizierte Variante der S-300PMU Favorit, die aus Russland importiert wurde. Gemäß chinesischen Angaben handelt es sich bei er HQ-9 um eine Eigenentwicklung. Westliche und russische Quellen nehmen aber an, dass es ein Nachbau der russischen S-300PMU mittels Reverse-Engineering ist.

Die ersten HQ-9 Systeme wurden Mitte der 1990er-Jahre zur Truppenerprobung an die Volksbefreiungsarmee ausgeliefert und im Jahr 1997 war das System schließlich operationell. Danach wurde das System mehrfach weiterentwickelt und modernisiert.

Nutzer

Algerien (HQ-9B) | China | Pakistan | Turkmenistan | Usbekistan

8. MEADS

MEADS
Entwurfsland: USA
Deutschland
Italien
Hersteller:Lockheed Martin
MBDA Deutschland
MBDA Italien
Einführung:ab ?
Dienstgipfelhöhe:
Reichweite:bis zu 70 km
Geschwindigkeit:Mach 4,1
Lenkung:
Zielortung:
Gefechtskopf:
Zünder:
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger

Das Flugabwehrsystem MEADS (Medium Extended Air Defense System) ist ein bodengestütztes, voll bewegliches System zur Abwehr von sehr tiefen bis sehr hohen Flugbereichen und befindet sich aktuell in der Entwicklung. Es soll die Flugabwehrsysteme Roland, Hawk und teilweise Patriot ablösen.

An MEADS waren ursprünglich vier Nationen beteiligt und ist das derzeit einzige transatlantische Rüstungsprojekt mit deutscher Beteiligung. Frankreich kündigte die Teilnahme am Projekt jedoch frühzeitig auf, um das Flugabwehrsystem SAMP/T zu entwickeln. Der Grund für den Ausstieg von Frankreich, waren durch Deutschland verursachte Differenzen und Verzögerungen.

Allein der Beteiligung der USA und dem erfahrenen Unternehmen Lockheed Martin ist es zu verdanken, dass das Projekt überhaupt weiter gegangen ist und zu einem Abschluss gekommen ist.

Am 9. Juni 2015 gab Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Berlin gemeinsam mit Generalinspekteur Volker Wieker bekannt, dass das zukünftige Taktische Luftverteidigungssystem (TLVS) der Bundeswehr auf dem Luftverteidigungssystem MEADS basieren soll und das veraltete Flugabwehrsystem Patriot ersetzen soll.

Im Dezember 2020 wurde berichtet, dass die erwarteten Beschaffungskosten von anfangs vier auf über zehn Milliarden Euro angestiegen sind. Die hohen Summen wurden als ein möglicher Grund angegeben, warum das Verteidigungsministerium keine Gelder für die Beschaffung eingeplant hat.

Nutzer
bisher keiner

9. Barak 8

Barak 8
Entwurfsland: Israel
Indien
Hersteller:Rafael Advanced Defense Systems
Bharat Dynamics Limited
Bharat Electronics Limited
Einführung:ab 2016
Dienstgipfelhöhe:Barak 8: 16.000 m (52.500 ft)
Barak 8ER: 30.000 m (98.000 ft)
Reichweite:Barak 8: bis zu 70 km
Barak 8ER: bis zu 150 km
Geschwindigkeit:Mach 3
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
• 2-Weg Datenlink
• GPS
Zielortung: • Aktive Radarzielsuche (ARH)
Gefechtskopf:• 23 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• LKW
• Anhänger
Schiff (VLS)

Die Flugabwehrrakete Barak 8 [Hebräisch: ברק 8; Deutsch: Blitz] dient zur Bekämpfung von Flugzeugen, Marschflugkörpern und überschallschnellen Lenkwaffen. Sie wird vertikal gestartet und kann sowohl auf Schiffen als auch landbasiert auf LKW's installiert werden.

Die Barak 8 entstand aufgrund einer Forderung der indischen Marine, um auf die zunehmende Verbreitung von tieffliegenden, überschallschnellen Seezielflugkörpern wie die russischen 3M55 P-800 Oniks [NATO Coden: SS-N-26, NATO Name: Strobile], Export Version P-800 Yakhont, und 3M80 P-270 Moskit [NATO Code/Name: SS-N-22 Sunburn] zu reagieren.

Für Tests wurde jeweils ein Barak 8 System auf einer israelischen Korvette der Sa’ar 5 Klasse und einer indischen Korvette der Kolkata Klasse installiert. Neben den genannten Korvetten sollen auch die Schiffe der Sa’ar 6 Klasse mit Barak MX ausgerüstet werden.

Nutzer

Azerbaijan | Israel | Indien | Marokko (IAI validates contract to deliver Barak MX)

10. Iron Dome

Iron Dome
Entwurfsland: Israel
Hersteller:Rafael Advanced Defense Systems
Israel Aerospace Industries
Einführung:ab 2010
Dienstgipfelhöhe:10.000 m (32.800 ft)
Reichweite:bis zu 17 km
Geschwindigkeit:Mach 2,2
Lenkung:• Inertiales Navigationssystem (INS)
Zielortung: • Aktive Radarzielsuche (ARH)
Gefechtskopf:• 11 kg Splittergefechtskopf
Zünder:• Aufschlag
• Näherung
Waffenplattformen:• Anhänger

Das Flugabwehrsystem Iron Dome [Hebräisch: כיפת ברזל, Kipat Barzel; Deutsch: Eiserne Kuppel] ist ein mobiles bodengestütztes System zur Abwehr von Raketen, Artillerie- und Mörsergranaten.

Die zunehmende Bedrohung Israels durch Raketen, vor allem durch Qassam Kurzstreckenraketen der Terrororganisation Hamas aus dem Gazastreifen, durch Katjuscha Kurzstreckenraketen der Terrororganisation Hisbollah aus dem Südlibanon und durch iranische Mittelstreckenraketen, machten die Entwicklung und Aufbau eines Raketenschutzschildes mit verschiedenen Abwehrsystemen erforderlich.

Iron Dome soll in der Lage sein, sowohl Kurzstreckenraketen als auch 155mm Artilleriegranaten unabhängig von Tageszeit und Wetter abzuwehren. Dabei können mehrere Ziele gleichzeitig bekämpft werden. Gemäß Angaben des Herstellers Rafael wurden mit Iron Dome bis Ende 2020 über 2.500 Ziele bekämpft und dabei eine Treffererwartung von annähernd 90 Prozent erreicht.

Angriffe der Hamas im Mai 2021

Die Terrororganisation Hamas hat laut israelischer Zählung seit dem 10. Mai 2021 rund 4.340 Qassam Kurzstreckenraketen und Ajjasch 250 Raketen während des Terror-Angriffe aus Gaza auf Israel abgefeuert (Stand 20. Mai 2021).

460 davon hätten die Grenze zu Israel nicht überschritten und seien noch im Gazastreifen niedergegangen, teilten die IDF (Israel Defense Forces) mit. Das Raketenabwehrsystem Iron Dome habe eine Abfangquote von etwa 90 Prozent.

Zum Vergleich: Während des Gaza-Kriegs 2014 wurden binnen 51 Tagen insgesamt 4.481 Raketen auf Israel abgefeuert.

Nutzer

Israel (10 Batterien mit rund 30 Systemen) | USA (2 Batterien mit 12 Starteinheiten)

Weitere Artikel

Quick Links

Termine 2022

Termine 2023

Mitgliedschaft

Treffpunkte

Bootsbelegungsplan

Mitgliederbereich

Wetterdaten

Kieler Förde

Kieler Bucht (West)

Eckernförder Bucht

Schlei

Kieler Bucht (Ost)

Lübecker Bucht

RK Abend

Mai bis September

jeden Fr ab 17:00 Uhr

V-Boot 'KUDDEL'

Sportboothafen Wik

Kiellinie 215, 24106 Kiel

Kontakt

RK Marine Kiel

02 gewrahcS

leiK 94142

4085042 134 94+

ed.leik-eniram-kr@tkatnok